Skip to main content

Im Zeitalter der Digitalisierung (Industrie 4.0) stellt sich die Frage, wie man das Thema Cyber-Security bei einer Safety-Entwicklung mit berücksichtigen sollte. Die Norm IEC 62443 bietet für das industrielle Umfeld einen Ansatz, Risiken zu bewerten und für Produkte, entsprechend des definierten Risiko-Levels, geeignete Gegenmaßnahmen zu treffen, um das Risiko auf ein akzeptables Maß zu begrenzen. Besonders interessant ist es, wenn das Produkt aus dem Safety-Umfeld kommt.

Der Vortrag soll Aufschluss geben, was man zu beachten hat, wenn man Security und Safety kombiniert.
 

INHALT

  • Gibt es im Industrie-Umfeld wirklich Cyber-Angriffe? (Beispiele…)
  • Welche Tools verwenden Hacker und wie gehen diese vor?
  • Wie kann man Cyber-Security-Risiko bestimmen und wie steht es in Relation zum Safety-Risiko?
  • Vorstellung der IEC 62443 Normen-Reihe mit Fokus auf die Produkt-Entwicklung.
  • Vorgaben an einen Entwicklungsprozess, um sichere Produkte zu entwickeln. Wie kann ich meinen bestehenden Safety-Entwicklungsprozess sinnvoll ergänzen?
  • Überblick über die geforderten Techniken und Maßnahmen, um einer Cyber-Angriff zu erschweren.
  • Diskussion: Wie kann ich in meiner Firma mit dem Thema Cyber-Security starten. Macht ein Produkt-Assessment Sinn? Wie kann ich den Safety Life-Cycle sinnvoll ergänzen, um auch das Thema Cyber-Security abzudecken?

 

loader-gif