Zum Hauptinhalt springen

Erfolgreicher Abschluss des Forschungsprojekts ETIBLOGG

29.07.2021
/ Mixed Mode / News / Tech

Nach drei Jahren hat das vom BMWi geförderte Forschungsprojekt ETIBLOGG seinen Abschluss. Seit April 2018 wurde in Kollaboration mit den Projektpartnern GETEC (Energie), Fraunhofer IISB (Leistungselektronik), Ponton, Consider IT (beide Blockchain/Softwareentwicklung), NXP (Sicherheit), Uni Hamburg und ESMT (beide akademisches Umfeld) die Möglichkeiten von Peer-to-Peer Energiehandel via Blockchain erforscht.

Im Zuge dessen wurde von Mixed Mode federführend sogenannte 'Blockchain Devices' entworfen, die es jedem Teilnehmer des Netzwerks ermöglicht, über die Blockchain am Marktplatz Energie zu handeln. In der ersten Projekthälfte wurde ein Demonstrator unter Laborbedingungen erstellt, der unter Verwendung voreingestellter Last- und Prognosekurven sowie Handelspräferenzen den Energiehandel simuliert. Als Hardwareplattform wurden Raspberry Pi 3B+ verwendet. Dieser Demonstrator wurde im Rahmen mehrerer Messen, z.B. der Energy Utility Week 2019 in Paris sowie der e-World 2020 in Essen vorgeführt. Als unterliegende Anlagen wurden Batteriesysteme der Firma CEUS verwendet, die nach Bedarf aufgeladen und entladen werden können. In dem Szenario wurden die Teilnehmer in den Rollen Konsument, Produzent und Prosumer (ein Hybrid aus Konsument und Produzent) verschaltet. Für die Visualisierung der Systemdaten wurde von Mixed Mode ein Clipboard entwickelt, das in Abbildung 2 dargestellt ist.

Abbildung 2: Das Clipboard zur Darstellung der Systemdaten

Im zweiten Schritt wurde der Labordemonstrator in ein reales Umfeld umgemodelt. Dafür wird bei dem Projektpartner Fraunhofer IISB die vorhandene Ladeinfrastruktur für E-Autos (Konsumenten) sowie die Energiespeicher und Solarerzeugung (Produzenten) als Teilnehmer verwendet. Der Realdemonstrator ist in Abbildung 3 dargestellt. Bei dem Umbau wurde ein Umstieg der Hardwareplattform vom Raspberry Pi 3B+ zu i.MX8 vorgenommen, um genügend Ressourcen für sämtliche Teile des Handelsframeworks zur Verfügung zu haben. Da aufgrund der Corona-Pandemie im Institut kaum Auslastung an den Ladesäulen zu verzeichnen war, wurden für die Konsumenten Profile aus der Vergangenheit verwendet, um trotzdem realistische Verbrauchskurven bzw. Handelsverläufe zu generieren. Der Realdemonstrator wurde zu Projektende erfolgreich in Betrieb genommen und die Datenläufe ergaben Einsparpotentiale für den Peer-to-Peer-Energiehandel im Gegensatz zu dem klassischen Energiemodell.

Abbildung 3: Der Realdemonstrator

Die offizielle Pressemeldung können Sie hier nachlesen.

Zurück
loader-gif